In der Schule war ich faul und ging auch meistens gar nicht hin
und wenn doch hab ich schnell wieder entfernt
die meisten Leute fragten sich, wieso hat der Abitur?
Nun ein bisschen hab ich letztlich doch gelernt
denn in den Ferien braucht ich Geld und die Mutter legte mir
so paar Stellenanzeigen auf den Tisch
ich ging Jobben doch schon nach 5 Minuten sah ich ein
Dieses Arbeiten das ist echt nix für mich

Refrain

Von der Uni in die Rente – das ist mein Lebensziel
hart Chillen bei vollem Freizeitausgleich ist mein Lebensstil
Von der Uni in die Rente – und keinen Handschlag tun
ich brauch am Tag 8 Stunden Schlaf und 16 um mich auszuruh’n

Strophe 2+3

Nach dem Schock mit diesem Ferienjob da wusste ich bescheid
dass ich mir was schlaues ausdenken muss
Arbeit mag für andre etwas sein, für mich ist das so garnix
mit der Unterstufe war jetzt fast schon schluss
also machte ich nen Plan und ging weiter in die Schule
danach schrieb ich mich für irgend son Fach ein
Und Semester um Semester kam ich meinem Ziel näher
Absolvent mit 67 zu sein

Die Idee durch arbeit reich zu werden spornte mich nie an
ausserdem brauch ich zum Leben ja nicht viel
Gutes Wetter und Gesundheit kann man sowieso nicht kaufen
Schickmicki und Blingbling war nie mein Stil
Ich will den Sonnenschein genießen und brauch Morgens meine Zeit
Deshalb passen da Termine gar nicht rein
Und am Nachmittag brauch ich die Zeit für die Kreativität
Da kann ich unmöglich an Arbeitsplatz sein

Bridge

Lenzen, Chillen, Müßiggang
oh ihr zieht mich magisch an
kein Zeit die ich verschenk
weil ich nicht mal an arbeit denk
Freizeit, Sonne, Hängematte
Caipirinha, Caffee Latte
Semesterferien, Uni schwänzen
Chillen, Müßiggang und Lenzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.