Man stelle sich doch nur mal vor wir wär’n nicht Menschen sondern Rinder
und würden irgendwann zu Wurst, vielleicht sogar schon unsre Kinder
als Hühnchen würden wir zu Suppe oder zu nem leckren Spieß
das wär ne ultranegative Sache, wär schon richtig mieß
zum Glück sind wir als Mensch geboren, nun, da geht es uns schon besser
wir sind für keinen andren Mahlzeit, doch für alle andren Esser
das find ich lässig denn dann kann ich mich in der Sonne aalen
ohne Angst zu haben vor eventuellen Qualen denn

Refrain

Am Ende der Nahrungskette, da stehen wir
wir essen täglich drei Mahlzeiten, manchmal auch vier
wir haben Salzstangen, Gummibärchen und auch Bier
essen die Lenden vom Schwein und die Hacksen vom Stier

Strope 2+3

Als Wurm fressen dich Vögel und die Vögel holen die Katzen
auch Mäuse, Rehe, Antilopen können verhältnismäßig früh abkratzen
wir dagegen haben es besser, steh’n auf keinem Speiseplan
und müssen statt zur Jagt nur eben kurz mal schnell zu Aldi fahr’n
dadurch leben wir voll fett – das sieht man den meisten an
ich glaube nicht das überhaupt von uns noch einer jagen kann
wir stehen quasi außerhalb, so voll über den Dingen
und das stimmt mich fröhlich und wer fröhlich ist darf singen

Krabben haben’s nicht so gut, die landen auf’m Brötchen
dadurch sterben viel Krabben ein unschönes Tödchen
auch Schnecken nutzt ihr Haus nix, denn da popeln wir sie raus
sie landen schnell in uns’ren Mündern und genau so schnell ist’s aus
Die Rehe sind zwar ziemlich flott, Patronen aber schneller
und so kommen auch diese Tiere gern‘ auf uns’ren Teller
dazu gibt es dann Feldsalat, der kann sich eh nicht wehren
wäre die Sache andersrum dann würd mich das echt stören doch